News

Die Firmengruppe Eichler beim Jahreskongress des IVD Süd

Am 23.06.2017 fand der diesjährige Immobilientag des IVD Süd e.V. in Augsburg statt. Neben interessanten Vorträgen aus Immobilienwirtschaft und Politik sowie einer Fachausstellung zu neuen Produkten und Dienstleistungen für Immobilienprofis, fand die Mitgliederversammlung statt. Auch die Firmengruppe Eichler, vertreten durch Heinrich Eichler, Susanne Jas und Friedrich Wimmer, nahm an der Veranstaltung teil.

Blick auf die Gäste beim Jahresempfäng des IVD in Augsburg

Von links nach rechts: Susanne Jas, Prokuristin der Eichler GmbH u. Ges. f. Immobilienmanagement, zusammen mit Heinrich Eichler, Geschäftsführer der Firmengruppe Eichler, beim Jahreskongress des IVD Süd e.V.

Patricia Franke behandelte im ersten Vortrag das Thema "Erfolgsfaktor Authentizität". Sie betonte dabei besonders die Bedeutung von Authentizität in Zeiten der Digitalisierung und vermehrten Online-Auftritten von Unternehmen.

Ralf Sorg, Vorstand der ivd24immobilien AG, griff im darauffolgenden Vortrag das Thema digitale Transformation als zentrales Thema auf und zeigte auf, wie derartige Veränderungen schrittweise geplant werden können.

Im Anschluss beschrieb Prof. Stephan Kippes, Professor an der HfWU Nürtingen-Geislingen und Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts, verschiedene Strategien zur Verbesserung der Online-Reputation von Unternehmen. Laut Kippes ist eine gute Online-Reputation von Immobilienanbietern ausschlaggebend für eine erfolgreiche Akquise neuer Objekte.

Im letzten Fachvortrag „Utopie wird Realität - Aus der Extremen in die Geschäftswelt“ schlug Benedikt Böhm, Nationalmannschaftsmitglied und Geschwindigkeitsrekordhalter im Höhengebirgssteigen, Parallelen zwischen Extremsport und Geschäftsleben. Mit seiner Devise „so hoch hinaus wie möglich und das so schnell wie möglich“ schaffte er es, das Publikum noch einmal richtig zu motivieren.

Anschließend folgte die IVD-Mitgliederversammlung. Erik Nothelfer, Vorstandsvorsitzender des IVD Süd e.V, kritisierte hierbei die neuen Entwicklungen des Gesetzesentwurfs zum Thema Sachkundenachweis. Laut Nothelfer konnte sich die Politik nur zu einer wenig befriedigenden Alternativlösung durchringen. Makler und WEG-Verwalter sind in Zukunft verpflichtet, sich regelmäßig weiterzubilden. Das Gesetz verlangt hierfür jedoch nur 20 Stunden Fortbildung innerhalb von drei Jahren. Nothelfer schätzte dies als zu kurz gesprungen ein.

Weitere Informationen zur Veranstaltung.

<< Zur News-Übersicht